Foto: Bernadette Halder- Sonnenuntergang aufgenommenen von der sonnigen Terrasse der Pension Liesenhof  Winter 2019

Grins Enk

Ein herzliches „Grias Enk“ vom Liesenhof Besuchen Sie das almenreiche Hochtal Navis. Die Bauern-Pension Liesenhof heißt Sie herzlich willkommen in dem sonnendurchfluteten Tal. Der ca. 500 Jahre alte Liesenhof liegt in einer Höhe von 1500 m inmitten der beeindruckenden Stubaier und Tuxer Alpen. Schnuppern Sie frische Tiroler Bergluft und bestaunen Sie die imposante Bergwelt. Sie werden es nicht bereuen.

Unsere Zimmer

Urlaub auf dem Bauernhof mit Tieren, sonnige Lage auf 1500 m. Unsere 8 Gästezimmer (Einzel- bis Vierbettzimmer) verfügen über Dusche & WC, Zentralheizung und komfortable Betten. All Zimmer im Tiroler Stil können mit Frühstück oder mit Halbpension gebucht werden. Im Liesenhof findet man für jeden Geschmack ein passendes Zimmer.

Entspannen Sie sich in unserem Garten mit Liegewiese oder auf unserer Sonnenterasse mit einem imposanten Blick auf die Tiroler Bergwelt.

Tradition & Geschichte

Der Liesenhof ist etwa 500 Jahre alt. Er wird in dritter Generation von der Familie Halder bewirtschaftet. Er diente bereits als Filmkulisse für diverse Heimatfilme, wie z.B. „Die Lawine“

Es wird angenommen, dass das Navisertal bereits im Bronzezeitalter besiedelt wurde, um dort Kupfererze abzubauen. In der Römerzeit wurde das Tal über Almen und Viehhöfe halbjährig bewirtschaftet. Die Dauerbesiedlung begann im 12 Jahrhundert. Um 1350 war der Ausbau der Siedlung Navistal bereits vollzogen.

Aktivitäten

LIESENHOF è PEER ALM è KLAMMALM è POLTENALM è STÖCKLALM è NAVISERHÜTTE è LIESENHOF

Sie starten direkt vom Liesenhof zu der Peeralm (1664 m), ein recht bequemer und kinderfreundlicher Weg mit einigen naturbelassenen Bächen und einem kleinen Wasserfall. Immer wieder bietet sich eine Sichtschneise in das Tal, auf den Naviser Bach und die Viehweiden. Der Wald riecht angenehm nach Fichten, Lärchen und Kräutern. Auf der Peeralm können Sie sich stärken mit Kulinarischem aus der Region. Von der Peeralm geht es weiter und höher zu der Klammalm ( 1948 m). Hier wird man mit hausgemachten Spezialitäten bewirtet. Der Weg hierher ist sehr abwechslungsreich. Von der Klammalm gelangt man auch in die höher gelegenen Regionen, bis zu den baumlosen Zonen.

Bernadette Halder
Ihre Gastgeberin